SCHULEN

Die JSG NSM-Nettelstedt kooperiert mit insgesamt 8 Schulen. Die Zusammenarbeit mit den Schulen stellte eine der wichtigsten Säulen im Gesamtkonzept der Handball-Akademie dar.

Hier werden die übergeordneten Ziele der Handball-Akademie besonders deutlich:

  • Akquise, Förderung und Begeisterung von Kinder und Jugendlichen
  • Stärkung des Handballs in der Region
  • Vereinsunabhängige Förderung
  • Wahrnehmung der gesellschaftlichen Verantwortung als Sportverein
  • Leistungssport Heimatnah ermöglichen
  • Fundierte Schul- und Handballausbildung möglich machen

 

Grundschulen

An insgesamt 7 Grundschulen führen wir Ball AG´s und Handball AG´s durch:

  •  „Regenbogen“-Grundschule Lübbecke
  • Grundschule „Im kleinen Feld“ Lübbecke
  • „Astrid-Lindgren“ Grundschule Lübbecke
  • Grundschule Nettelstedt
  • Grundschule Gehlenbeck
  • Grundschule Nordhemmern
  • Grundschule Blasheim

Der FSJler Jonathan Hunke und Hans-Georg Borgmann leiten diese Übungsstunden. Sie werden regelmäßig von einem Bundesligaprofi des TuS N-Lübbecke unterstützt. Aufgeteilt in Gruppen der 1. und 2. Klasse, oder der 3. und 4. Klasse können die Kinder Bewegungserfahrungen mit dem Ball sammeln. Allein die JSG NSM-Nettelstedt konnte im letzten Jahr durch die Ball-AG ca. 20 neue Kinder im Verein begrüßen. Die Zugänge anderer Vereine in den Orten der Schulen sind vorhanden, aber leider nicht belegt.

 

Weiterführende Schule – Verbundschule Hille

Seit Beginn des Schuljahres 2012/13 kooperiert die JSG NSM-Nettelstedt mit der Verbundschule Hille. Die Verbundschule Hille ist ein Zusammenschluss aus Gesamtschule und Gymnasium, die alle Schulformen des gegliederten Schulsystems in einer Schule vereinigt. Das Schulangebot ist somit vielfältig. Auf der Gesamtschule als integrierte Schule mit ihrem pädagogischen Konzept und den verschiedenen Schullaufbahnen, können sich die Kinder an dieser Schulform anmelden, auch wenn sie neben der Gesamtschul- eine Gymnasialempfehlung haben. Das Gymnasium ist ein zusätzliches Angebot und vervollständigt die Schullandschaft der Gemeinde Hille. Die Gymnasialklassen werden – wie an jedem Gymnasium – nach den Richtlinien und Lehrplänen sowie der Stundentafel des Gymnasiums unterrichtet, so dass die Schüler dieser Klassen das Abitur bereits nach 12 Jahren erwerben. Die Schülerinnen und Schüler der Gymnasialklassen profitieren von den Ganztagsangeboten, der Infrastruktur sowie der Mittagsversorgung der Gesamtschule insgesamt. Die Schule liegt geographisch im Zentrum des Kreises Minden-Lübbecke und verfügt über ein entsprechendes Einzugsgebiet. Die Schülerzahl beträgt ca. 1300.

Auch für zukünftige Spieler der JSG, die bei Gasteltern untergebracht werden sollen ist die Verbund-schule eine hervorragende Anlaufstelle. Je nach Qualifikation können diese am Gymnasium, oder an der Gesamtschule untergebracht werden. Egal an welcher Schulform, beide können gezielt an den Trainingseinheiten der Handball-Akademie in der Verbundschule teilnehmen. Eine optimale Konstellation für die Ausbildung der Handballer.

Im Einzugsgebiet der Schule sind neben der JSG NSM-Nettelstedt sieben weitere Handballvereine beheimatet. Somit bestehen die Schulmannschaften aus vielen Spielerinnen und Spielern verschiedener Vereine. Es werden also nicht nur die Spielerinnen und Spieler der JSG NSM-Nettelstedt gestärkt, sondern auch die SuS der Nachbarvereine. Die Schule tritt traditionell in Wettkampfklassen des Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ mit gutem Erfolg an. Diesen Erfolg zu vergrößern ist eines der Ziele der Kooperation.

Insgesamt 7 Trainer- und Lehrerinnen trainieren und betreuen die Trainingseinheiten in der Schule. In den Gruppen:

  • Ball AG für die 5.und 6. Klasse
  • 7./8. Klasse Jungen
  • 7./8. Klasse Mädchen
  • 9./10. Klasse Jungen
  • 9./10. Klasse Mädchen
  • Oberstufe Jungen
  • Oberstufe Mädchen

Hierfür stellt die Schule Dienstag und Donnerstag nachmittags ihre beiden Sporthallen, sowie morgens in der „Stunde 0“ (6.45-7.45 Uhr) zu Verfügung.

Neben der Schulmannschaft steht die individuelle Förderung in diesen zusätzlichen Trainingseinheiten im Vordergrund. Die Schule begleitet das Projekt pädagogisch und organisiert Nachführunterricht. Für das Schuljahr 2013/14 plant die Schulleitung eine Einführung einer Sportklasse.