++ Mannschaftsfahrt der mE Nettelstedt zum 4. Empor Cup Rostock ++

(cw) Die mE Nettelstedt war am vergangenen Wochenende zu Gast beim HC Empor Rostock, der für den Samstag zum 4. E-Jugend Cup eingeladen hatte. Neben der mE Nettelstedt waren E-Jugend-Mannschaften aus Lübeck, Aurich, Bremen-Arsten, Lüneburg, Stralsund sowie natürlich der gastgebende Verein Empor Rostock und der ESV Schwerin und die Mecklenburger Stiere aus Schwerin vor Ort. Aufgrund einer Turnierabsage aus dem Großraum Berlin konnte die JSG den zur Zeit 20 Spieler starken E-Jugend-Kader aus Nettelstedt aufteilen und zwei Mannschaften melden.

Die Anreise erfolgte bereits am Freitag mit dem Mannschaftsbus des TuS-N Lübbecke, Ziel war die Unterkunft in der Jugendherberge in Warnemünde. Der Samstag stand im Zeichen des Handballs. Nach einer stimmungsvollen Eröffnung mit Vorstellung aller teilnehmendem Mannschaften und dem Verlesen einer Ehrenerklärung durch einen Spieler des Gastgebers, in der als Leitmotive Spaß, Respekt und Fairness während des Turniers herausgestellt worden sind, hatte die erfahrenere Mannschaft der JSG gleich das erste Spiel gegen den Turnierfavoriten SV Mecklenburg Schwerin. Zitat aus dem Spielbericht auf der Homepage der Stiere: „Zu Beginn des Turniertages traf man auf das Team aus Nettelstedt. In einem intensiven Spiel lagen die Jungstiere schnell mit 0:4 hinten, da sie zu Beginn Probleme hatten, sich auf die Manndeckung über das gesamte Feld einzustellen. Doch dieser Rückstand sollte ein Weckruf für die Jungstiere sein, die nun Tor um Tor aufholten und beim 7:6 erstmals in Führung gingen. Die Jungstiere ließen ab dem 7:6 dem Gegner keine Luft mehr zum Atmen und brachten das Spiel mit 17:12 nach Hause. Es war ein Spiel auf Augenhöhe und die neutralen Beobachter des Spiels sagten, dass diese Begegnung auch das Finale am Nachmittag werden würde.“ Dem ist im Kern wenig hinzuzufügen und in der Ankündigung richtig, außer das die Stiere mit ihrem 14-er Kader in der 20-minütigen Begegnung natürlich viel mehr Luft verbrauchten als der kleine Kader der JSG. Die weiteren Spiele gegen den HV Lüneburg, den OSV Aurich und den Stralsunder HV konnten die Jungs alle mehr oder weniger souverän gewinnen, so dass mit dem zweiten Platz in der Vorrunde nach der Mittagspause zunächst um den Einzug in das Finale gegen den Gastgeber, dem HC Empor Rostock gespielt werden musste. Hier zeigte sich schon, dass der absolvierten Spielzeit Tribut zu zollen sein würde, aber mit vollem Einsatz konnte auch dieses weitere Spiel gewonnen werden. Das Finale war dann tatsächlich gegen den SV Mecklenburg zu bestreiten, die neutralen Beobachten hatten Recht behalten. In diesem Finalspiel war der Wucht der Stiere nicht mehr sehr viel entgegen zu setzen, positiv hervorzuheben ist aber, dass jeder einzelne bis zum Abpfiff alles gab und die Stiere bis zuletzt forderte.

Parallel zu den Spielen des erfahrenen Kaders war auch der junge Kader gefordert und musste sogleich im zweiten Spiel gegen den ESV Schwerin antreten. Obwohl nur aus 9 Spielern bestehend, davon zwei aus dem Jahrgang 2008, präsentierte sich dieser Kader sehr ansprechend und hochmotiviert, musste sich aber Ende der körperlichen und spielerischen Überlegenheit des ESV beugen. Diese Überlegenheit erfuhren die Spieler auch in den folgenden Begegnungen, ließen sich aber zu keinem Zeitpunkt beirren und erarbeiteten sich den Respekt und die Anerkennung der Gegner und der Zuschauer, die die Leistung dieser jungen Spieler während und nach den Begegnungen durch Beifall honorierten.

Überhaupt herrschte bei allen Spielen zuschauerseitig eine sportliche-faire Atmosphäre, die sich auch auf die Spieler und Trainer übertrugen und den gesamten Empor-Cup – nicht nur wegen des nicht erwarteten zweiten Platzes des erfahreneren Kaders! – zu einem tollen Ereignis gemacht haben. Gesteigert wurde dies im Rahmen der anschließenden Siegerehrung noch dadurch, dass unser Spieler Felix Ntodonke mit der Sonderauszeichnung „Bester Spieler des Turniers“ prämiert worden ist.

Nach dem Turnier ging es zurück nach Warnemünde, wo nach einem Besuch des Seebades (mit Sauna!) noch mit Gyros, Tzatzki und Suflaki die leeren Akkus aufgeladen worden sind. Mit dem Adrenalin des Spieltages im Blut und vermutlich noch mehr Koffein gelang es in der folgenden Nacht einigen Spielern nur mit Mühe, die Ruhe der Nacht finden, ehe am Sonntagmorgen nach etwas Sport am nahe gelegenen Strand der Ostsee die Rückreise angetreten worden ist.

In E1-Jugend, E2-Jugend, NEWS veröffentlicht | Kommentare geschlossen

++ Halbfinal-Hinspiel mC1 ++


++ Halbfinal-Hinspiel Westfalenmeisterschaf der mC1-Jugend in Hagen + Fanbuseinsatz am Sonntag 🚎 ++

Am kommenden Sonntag, Anwurf um 15.45 Uhr in Hagen, hat unsere mC1-Jugend ihr erstes Halbfinalhinspiel um die Westfalenmeisterschaft, das Rückspiel findet am Samstag, den 18.3.2017 um 17.30 Uhr in Nordhemmern statt.

Für das wichtige Spiel in Hagen setzt die JSG einen Fanbus ein, dieser startet um 12.15 Uhr an der Sporthalle Nettelstedt. Es sind schon reichlich Plätze vergeben, also schnell anmelden👆🏻😉

Anmeldungen bitte bis Donnerstagabend bei Joachim Bokemeier unter: ☎0160-99438649

Danke für Eure Unterstützung 🏆🔴⚫

In NEWS veröffentlicht | Kommentare geschlossen

++ mD1 ist Kreismeister !!! ++

(jb) Bereits zwei Spieltage vor Schluss konnte sich die mD1 gegen den frisch gebackenen Kreispokalsieger Oberlübbe den Kreismeistertitel sichern. Durch einen vier-Punkte-Vorsprung und den gewonnenen direkten Vergleich, ist die mD1 nun uneinholbar und ungeschlagen auf Platz 1.

Die Anfangsminuten verliefen sehr ausgeglichen und es wurden sich auf beiden Seiten gute Wurfmöglichkeiten erspielt, die auch konsequent genutzt wurden. Nach etwa 10 Minuten übernahm dann die mD1 etwas die Kontrolle über das Spiel. In der Abwehr wurde nun einige Ballverluste erzwungen, es wurde gut unterstützt und auch auf Mikkel war Verlass. Im Angriff erspielte man sich weiter gute Chancen und so konnten wir uns auf 2-3 Tore absetzen. Durch das ganze Spiel zog sich jedoch, dass wir uns trotz Feldüberlegenheit nie vorentscheidend absetzen konnten, weil immer in diesen Situationen ein vermeintlicher technischer Fehler unsererseits gemacht wurde (Kreis ab, Schritte etc.). So gingen wir mit 12:9 mit einer 3 Tore-Führung in die Halbzeit, die sich auch durch die komplette zweite Halbzeit zog. Die mD1 machte vieles richtig und Dinge, die besprochen wurden, wurden auch gut umgesetzt, aber trotzdem blieb der Vorsprun immer knapp bei 3-4 Toren. Spannend wurde es noch einmal kurz vor Schluss, als Oberlübbe mit einer Manndeckung zwei Minuten vor Spielende auf zwei Tore verkürzen konnte. Doch wir ließen uns nicht aus der Ruhe bringen und konnten den knappen Vorsprung mit 22:20 nach Hause fahren. Im  Anschluss war der Jubel groß und es folgten Siegeskreis, Humba und Meisterfoto. Eine Überraschung gab es auch noch vom Verein. Für die tolle Saison gab es für die beteiligten Spieler und Trainer ein schönes Meistershirt, über das sich die Jungs sehr gefreut haben.

Zusammengefasst ein toller Höhepunkt für eine fantastische Saison und eine schöne Belohnung für die Jungs, die sich in diesem Jahr super entwickelt haben und absolut verdient Kreismeister geworden sind. Durch die Kreismeisterschaft hat sich die D1 für ein besonderes Highlight qualifiziert, denn wir sind bei der Bezirksmeisterschaftsendrunde am 26.3 in Senden dabei, was einen schönen Saisonabschluss für die D1 bildet.

In D1-Jugend, NEWS veröffentlicht | Kommentare geschlossen

++ Spielberichte Wochenende 04.03.2017 / 05.03.2017 ++

++ Spielberichte Wochenende 04.03.2017 / 05.03.2017 ++

mA1 vs. Bergischer HC 30:32 (16:15)

Die Zuschauer waren sich nach dem Spiel einig, dass Hausherren- und Gästemannschaft in etwa gleichwertig gewesen waren. So konnte das JSG-Team die vom körperlich sehr starken Bergischen HC vorgelegten Treffer in der ersten Halbzeit immer wieder ausgleichen, ja mehr noch: Kurz vor der Halbzeitpause erzielte Niklas Spreen die 16:15-Halbzeitführung für die Hausherren. Zu diesem knappen Vorsprung hatte auch der überragende JSG-Torhüter Jan Wesemann, der eine Vielzahl von Paraden zeigte und dabei auch einige sog. „Unhaltbare“ meisterte, maßgeblich beigetragen.

Auch nach der Pause blieb das Spiel bis zur 40. Minute zunächst ausgeglichen, erst nach einer Phase von Unkonzentriertheiten bei den Hausherren konnte der Bergische HC, der nach dem Ausfall von Jonas Dell in den letzten Wochen wieder in Bestbesetzung angetreten war, einen kleinen Vorsprung herauswerfen. In dieser Phase häuften sich bei der JSG NSM Fehlwürfe und schlechte Pässe, die vom Gegner zu Tempogegenstößen genutzt wurden. Der 4-Tore-Vorsprung des Bergischen HC in der 56. Minute hätte noch nicht die
Entscheidung des Spiels sein müssen. Die Nettelstedter Jungen kamen noch auf 30:32 heran. In dieser Phase wurden aber noch drei weitere sehr gute Chancen nicht genutzt, so dass der Ausgleich durchaus noch möglich gewesen wäre.
Fazit: Die JSG NSM-Nettelstedt war in dieser Begegnung nicht die schlechtere
Mannschaft, wohl aber die Mannschaft, die gerade im Abschluss nicht durchgängig zu überzeugen wusste. Arne Ransiek saß zudem angeschlagen auf der Bank und konnte nicht eingesetzt werden; Trainer Dirk Beuchler fehlten dadurch auch Alternativen in Angriff und Abwehr.

mA1 JSG: Wesemann, Grzesinski (beide Tor), Ransiek, Schmidt, Lugosi (6), Schulz (4), Thielking (1), Hehemann, Finke (3), Indeche, Mündemann (1), Sahrhage (2), Spreen (3), Kruse (10/3)

SG Handball Hamm vs. mA2 37:16 (18:9)

Vor dem Halbfinal-Spiel überraschten die Eltern das Team der wC1 mit neuen Shirts. Super Geste. Das Trainerteam und die Mädels haben sich gefreut.

Ein Spiel zum vergessen. Am Sonntag bestritt die mA2- Jugend ihr Spiel bei der SG Handball Hamm. Von Beginn an gab die Mannschaft von Hamm den Ton an, sodass bereits in der fünften Minute eine Auszeit von dem Aushilfstrainer Andreas Kruse genommen wurde. Allerdings fand man auch danach nicht ins Spiel. Nach 10 Minuten stand es schon 9:1, aber die Mannschaft der JSG kämpfte in der Folge und konnte den Rest der zweiten Halbzeit ausgeglichen gestalten. 18:9 lautete der Halbzeitstand. Leider zeigte man in der zweiten Halbzeit wieder das Gesicht der ersten 10 Minuten und verlor das Spiel überdeutlich hoch mit 37:16. Zu viele technische Fehler und ausgelassene Chancen verhinderten einen spannenderen Spielverlauf, indem nur Tobias Lengwenus an seiner Leistungsgrenze spielte. Ein besonderer Dank gilt an diesem Tag Andreas Kruse, der für den verhinderten Trainer Michael Kophas eingesprungen ist.

mA2 JSG: Diehl (3), Günther (3), Horstmann (3), Grote (2), Borcherding (2), Hoffmann (2), Kather (1)

mB2 vs. TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck 26:35 (10:15)

Am Wochenende spielten die mB2 der JSG NSM-Nettelstedt gegen den TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck, den zweiten in der aktuellen Landesligatabelle.
Die Jungs starteten motiviert und engagiert in das Spiel. Die Kritik an der Einstellung aus den Spielen gegen Hörste und Werther war bei den Jungs angekommen. Torwart Moritz Heaton hielt das Team in den ersten 15. Minuten durch eine Vielzahl an Paraden im Spiel. Daraus wurde dann eine temporeiche und spannende erste Halbzeit aus der die Gäste mit einem 5 Tore Vorsprung (10:15) in die Pause gingen.
Der Start in die zweite Halbzeit ging daneben. Der Grund für eine Tordifferenz von 9 im Endergebnis (26:35) lag hier. Aus dem ersten Ballbesitz konnte die mB2 auf 11:15 verkürzen. Danach unterliefen den Jungs viele ganz einfache Fehler und die Tordifferenz wuchs an. Die mB2 fand zurück in eine Spur, die engagierten Handball und Einsatzwillen auf  Basis Ihrer Mittel zeigte.

Mit dem TuS 97 hatte die mB2 nun die 3 Top-Teams der Landesliga nacheinander. Nun folgen Spiele, in denen die Jungs punkten können. Mit dem am Wochenende gezeigten Willen und ein paar einfachen Fehlern weniger ist dies drin!

Die Verletzung von Niko Faust, der ab der 15min. ausschied, ist nicht so schwer wie angenommen. Eine wichtige Personalie in der mB2, die hoffentlich in den nächsten Wochen seinen Beitrag zum Punktesammeln leisten kann.
mB2 JSG: M.Heaton (Tor);  M.Meinking (9), T.Meinking (4), Bredemeyer (4), Niemeyer (4), Spechtmeyer (2), Baumann(1), Faust (1), Meyer (1)

wC1 vs. BVB Dortmund 24:23 (9:10)

++ C-Mädchen schlagen Favoriten um die Westfalenmeisterschaft + Abwehrbollwerk und Torhüterin Pauline Buhrmester legen Grundstein für den Erfolg. ++

Unglaublich!!! Unsere C-Mädel gewinnen tatsächlich ihr Halbfinal Hinspiel gegen BVB mit 24:23. Mit dem BVB kam ein großer Name und zeitgleich auch der Favorit der Westfalenmeisterschaft in die Nordhemmer Sporthalle gereist. Der Respekt war groß aber von Angst keine Spur. Die Mädels brannten auf dieses Spiel und das Publikum ebenso. Von Beginn an zeigten die Schwarz-Roten das sie auch mit dem Bundesliga Nachwuchs aus Dortmund mithalten können. Mit einer Kompakten und aggressiven 3:2:1 Deckung brachte man den Gegner immer wieder in schlechte Wurfpositionen, die unsere starke Torhüterin Pauline Buhrmester wieder gnadenlos wegfischte. Die Gäste wirkten teils erschrocken durch die intensive Deckung der Gastgeber, denn nach einer knappen Viertelstunde führten wir mit 8:3. Die Halle bebte. Doch leider konnten wir gerade in der Vorwärtsbewegung das Tempo der ersten Viertelstunde nicht halten. Und die Dortmunder Deckung fand zeitgleich immer besser ins Spiel. Zur Halbzeit konnte der BVB das Spiel auf 9:10 drehen.

Die zweite Hälfte ging ähnlich weiter wie die Erste endete. Die Deckung stand und Pauline machte den Rest. Doch leider schafften wir es im Angriff oftmals nicht unseren Rückraum in eine gute Wurfpositionen zu bringen. „Die Dortmunder Deckung zeigte heute ein starkes Stellungsspiel. Wodurch unser Rückraum so gut wie keine freien Räume im Zentrum fand.“ so Trainer Marvin Ruhe.
So versuchte es die JSG vermehrt den Abschluss über die Außen und Kreis zu suchen. Was auch aufging. Die Bärenstarken Mette Riechmann, Vanessa Taddigs und Michelle Hucke versanken jede Chance im Gegnerischen Tor die sie hatten.
Es war ein Spiel auf Augenhöhe, indem es Tor um Tor ging. Doch die letzten 5 Minuten gehörten der JSG! Die Mädels schmissen noch einmal alle Kräfte rein die in ihnen steckten und erkämpften sich eine 24:22 Führung zum Ablauf der regulären Spielzeit. Doch leider konnte der Gast das Ergebnishoch durch einen direkten Freiwurf noch auf 24:23 verkürzen. Doch das linderte die Freude an diesem Herausragenden Sieg gar nicht. Die Mädels haben bewiesen, dass sie zu den besten Mannschaften Westfalens gehört und auch gegen Top Favoriten mehr als mithalten kann.

„Großes Kompliment an die Mannschaft. Der Kampfwille und die Leidenschaft dieser Mädels ist einfach bemerkenswert. Gemeinsam als Team kämpften sie gegen die individuelle Klasse der Dortmunder an und bewiesen allen was mit der richtigen Einstellung Möglich ist. Jetzt haben wir Zwei Wochen Zeit uns auf das Rückspiel am 19.03. in Dortmund vorzubereiten. Und dann mal schauen was dort so drin ist. Zu verlieren haben wir nichts mehr.“ so das Trainerduo.

Ein fader Beigeschmack bleibt allerdings noch. Unsere Kreisläuferin Michelle Hucke bekam einen Schlag in die Wade und erlitt vermutlich eine Prellung. Zudem verdrehte sich Annabell Mews, die bis zu ihrer Verletzung ebenfalls ein starkes Spiel ablieferte, ihr Knie. Im Hinterkopf bleibt das Annabell bereits die fast komplette letzte Saison wegen eines Kreuzbandrisses pausieren musste. Wir hoffen natürlich nur das Beste und wünschen beiden gute Besserung.

wC1 JSG: Pauline Buhrmester: 17 Paraden, Alina Böcher; Riechmann (6), Taddigs (5), Hucke (5), Rohlfing (4), Mews (3), Watermann (1/1), Buhrmester, Heaton, Deppner, Linz, Rica,

Schütte

In NEWS veröffentlicht | Kommentare geschlossen

++ mD 2 landet Coup in Hille ++

(kör) Kurzfassung : Die Jungs verschlafen Halbzeit 1 und drehen das Spiel im zweiten Durchgang.

Am Sonntag gastierte die mD2 in Hille bei der JSG H2. Über die erste Halbzeit wollen nicht zu viele Worte verloren werden. Die Jungs wirkten in Offensive als auch in der Defensive lethargisch, sodass H2´s starker Halbrechter und deren Kreisläufer mit einfachen Toren glänzen konnten. Zwar konnte die JSG in Schlagweite bleiben, doch mussten sie in einen 11:9 Rückstand zur Pause einwilligen, so dass in der Pause erst einmal die Gemüter besänftigt werden mussten.

Frohe Kunde bot allerdings Halbzeit 2. Angeführt von einem wie immer griffigen Jonte Happel agierte die Abwehr immer aggressiver. Der Verbund von Torwart und Abwehr erlebte dadurch eine erhebliche Qualitätssteigerung. Aber auch vorne riss Mittelmann Julius Tabel fortan vielmehr Lücken für seine Mitspieler auf als noch im ersten Durchgang. Sodass die Nordies immer öfter zu einfachen Toren kamen. Besonders erfreulich: Rechtsaußen Kai Rubin brachte, gegen Ende, mit drei frechen Hebern Hilles Torwart zur Verzweiflung und schraubte so den Abstand auf den Gegner auf vier Tore hoch.

Durch eine engagierte Leistung aller Akteure in der zweiten Halbzeit konnte nun ein 16:20 Auswärtssieg eingefahren werden!

 

In D2-Jugend, NEWS veröffentlicht | Kommentare geschlossen

++ Vorberichte Wochenende 04.03.2017 / 05.03.2017 ++

++ Vorberichte Wochenende 04.03.2017 / 05.03.2017 ++

mA1 vs. Bergischer HC
Der zweite Saisonsieg wurde vergangenes Wochenende in Ferndorf geholt und die Mannschaft um Trainer Dirk Beuchler zeigt einen klaren Aufwärtstrend. Am Samstag, den 04.03.2017, ist der Bergische HC zu Gast in der Sporthalle Nettelstedt. Das Hinspiel war eine klare Angelegenheit und ging mit 39:26 verloren. Allerdings ist der BHC nur zwei Plätze vor der mA1 entfernt und mit einem Heimsieg würden die Rot-Schwarzen auf zwei Punkte rankommen. Also kommt in die Halle und unterstützt die mA1 um 16 Uhr.

Lesen Sie mehr

In NEWS veröffentlicht | Kommentare geschlossen

++ E2-Mädchen holen den Alfred-Münnichow-Pokal ++

(sus) Am vergangenen Wochenende fand die Final Four-Endrunde des Alfred-Münnichow-Pokal der E-Mädchen statt. Als Ausrichter durften wir die Mannschaften von HSV Minden Nord, HSG Hüllhorst und TUS SW Wehe bei uns in Nordhemmern begrüßen.

Im ersten Spiel trafen wir auf den HSV Minden-Nord. Unsere Mädchen starteten zwar hochmotiviert, aber auch sehr nervös ins Spiel. Gegen einen Gegner auf Augenhöhe gelang es uns leider nicht, uns abzusetzen, so dass es am Ende 4:4 hieß. Das vorgeschriebene Penalty-Werfen bei „Unentschieden“ konnten wir dann aber, dank unserer Torhüterin Aileen, die ihr Tor „sauber“ hielt, 4:0 für uns entscheiden.

In der zweiten Partie ging es gegen die HSG Hüllhorst. Gegen diesen Gegner hatten wir in der Meisterrunde bislang nur 1:3 Punkte mitnehmen können, und auch in diesem Spiel lief es zu Angang nicht gut für uns. Die Bälle wollten einfach nicht den Weg ins gegnerische Tor finden und in der Abwehr wurden wir zu oft überrannt. So gingen wir mit einem 1:5-Rückstand in die Pause. Bei einer Spielzeit von 2 x 7,5 Minuten ist das schon etwas heikel. Aber nach der Pause agierten unsere Mädchen wie ausgewechselt, der Wille, heute den Pokal zu holen, war jetzt eindeutig zu erkennen. Mit großartigem Einsatzwillen und Kampfgeist, schafften wir es, uns Tor um Tor heran zu kämpfen und unsere Torhüterin Lara ließ in der 2. Hälfte kein Gegentor mehr zu. So beendeten wir diese Partie unter dem Jubel der Eltern mit 8:5.

Das letzte Spiel gegen den TUS SW Wehe war dann auch gleichzeitig ein richtiges „Endspiel“. Beide Mannschaften hatten bis dahin ein Spiel unentschieden gespielt und ein Spiel gewonnen.
Die Chance vor Augen, mit diesem Spiel den Pokalsieg perfekt zu machen, nahmen unsere Mädchen ihre Motivation aus dem zweiten Spiel mit und starteten wie die Feuerwehr. Die Ansage, die beiden schnellen und torgefährlichsten Weher Spielerinnen nicht zum Zuge kommen zu lassen, wurde von der Abwehr vorbildlich umgesetzt. Und durch unsere konsequent offene Deckung konnten wir uns etliche Male den Ball erobern und selbst Gegenstoß-Tore erzielen.
Als die Schluss-Sirene unseren 10:5-Sieg besiegelte, fielen sich die Mädchen jubelnd in die Arme und sangen hüpfend im Siegeskreis: „Wir haben den Pokal!!“

In E1-Mädchen, NEWS veröffentlicht | Kommentare geschlossen

++ männliche C1-Jugend wird Oberligameister ++

HSG EURo vs. mC1 25:28 (10:12)

Nach den letzten harten 50 Minuten am gestrigen Dienstagabend in der Oberliga stand die mC1 als Oberligameister fest. Das letzte Spiel war ein hartes Stück Arbeit für die Jungs der JSG. Der Beginn war ausgeglichen und die Zuschauer sahen auf beiden Seiten viele technische Fehler und Fehlwürfe. Somit stand es nach knapp 10. Minuten 6:6. Dann legten die Rot-Schwarzen die Nervosität ab und spielten frei auf, dies führte auch gleich zu einer 10:6 Führung. In der Abwehr wurde sehr gut gearbeitet, somit hatte Torhüter Nurhat Kaval, der wieder einen guten Tag hatte, dankbare Würfe aus der zweiten Reihe und im Angriff wurde die Chance auf den Punkt gespielt. Das die mC1 zur Halbzeit „nur“ 12:10 stand, lag nur an den Jungs selbst. Die sehr gut herausgespielten Chancen wurden nur selten genutzt und die Jungs der JSG wirkten zu unkonzentriert im Abschluss. Damit hielt man Euro im Spiel und sorgte nicht schon zur Halbzeit für klarere Verhältnisse.

Anfang der zweiten Halbzeit sah es so aus, als würde sich das rächen, dass man so viele Chancen hat liegen lassen. Mit einem Blitzstart der HSG Euro stand es 12:12 Unentschieden und das Spiel drohte zu kippen. Die Leichtigkeit und Spielfähigkeit fehlte den Jungs und immer wieder schlichen sich einfache Fehler in das Spiel der mC1 ein. Nachdem sich die Rot-Schwarzen wieder gesammelt hatten, dauerte es nicht lange und die mC1 führte wieder mit vier Toren (15:19). Diese Führung wurde bis zum Schluss verteidigt und alle Jungs bekamen ihre Spielanteile, somit war es ein gelungenes Spiel und der Jubel über den Oberligatitel kannte keine Grenzen mehr.

mC1 JSG: Wandtke, Kaval (beide Tor); Drees, Niemeyer, Barner (3), Günther, Hermeling (6), Grote, Rapic (1), Bokemeier (6), Ellerbrok (4), Gerfen (1), Rathey (2), Gernus (5)

In NEWS veröffentlicht | Kommentare geschlossen

++ mD1 wird Vizekreispokalsieger ++

(jb) Am Wochenende hieß es Pokalendrunde für die D-Jugend. Gegner waren Minden-Nord, Oberlübbe und Porta. Spielzeit war lediglich 2 mal 7,5 Minuten, weshalb sich jede Mannschaft berechtigte Hoffnungen auf den Kreispokalsieg machen konnte, denn in nur 15 Minuten kann viel passieren.

Schon im ersten Spiel trafen die beiden Bestplatzierten der Meisterrunde aufeinander und unsere mD1 kam gegen Minden-Nord hellwach aus der Kabine. Von der ersten Sekunde an wurde um jeden Ball gekämpft und es wurde eine hohe Intensität an den Tag gelegt. Die 1:0 Führung für Minden-Nord war folgerichtig die einzige Führung im Spiel für unseren Gegner. Danach gab unsere D1 den Ton an und ging über eine 2 Tore Halbzeit-Führung zwischenzeitlich sogar 4 Tore in Front, was einer Vorentscheidung in dieser Partie gleichkam. Letztlich gewannen wir die Partie souverän mit 8:5.

In der zweiten Partie ging es gegen Oberlübbe. Wieder ging man sehr motiviert zu Werke und es war den Jungs anzumerken, dass sie unbedingt den Kreispokal holen wollten. Wir erspielten uns direkt 100% Chancen, aber ließen diese leider ungenutzt. Oberlübbe im Gegenzug konnte ihre Chancen zunächst nutzen und erspielte sich eine 2 Tore Führung. Doch vollkommen unbeeindruckt kamen wir wieder heran und zur Halbzeit war das Spiel wieder ausgeglichen. Trotzdem herrschte eine gewissen Unruhe, da man sich mit Dingen beschäftigte, die man sowieso nicht beeinflussen kann. Lesen Sie mehr »

In D1-Jugend, NEWS veröffentlicht | Kommentare geschlossen

++ Spielberichte Wochenende 24.02.2017 / 25.02.2017 / 26.02.2017 ++

++ Spielberichte Wochenende 24.02.2017 / 25.02.2017 / 26.02.2017 ++

mA2 vs. TSV GWD Minden 2 10:7 (18:21)

Armel Rapic zeigte eine bärenstarke Leistung und führte die mC1 mit Torhüter Nurhat Kaval zum Derbysieg.

Die Jungs von der JSG legten einen unglaublichen Start hin! 

Trotz einer sehr frühen 2 Minuten Strafe gegen Maxi Kather konnte man sich nach 12 Minuten mit 8:2 absetzten.

Grund dafür war die hohe Konzentration, die für eine super Abwehrleistung und eine tolle Chancenverwertung sorgte! Leider konnten wir diese Konzentration und Aggressivität nicht beibehalten, sodass es zur Halbzeit 10:7 stand.

Die zweite Halbzeit lief leider überhaupt nicht wie geplant. Fast 20 torlose Minuten und immer wieder einfachste Torchancen für GWD, brachten die Dankerser in der 42 Spielminute erstmals in Führung. Die JSG wurde von dieser Führung in eine Art Schockstarre versetzt. Auch der spätere Versuch das Spiel durch den 7ten Feldspieler noch einmal an sich zu reißen missglückte. Am Ende mussten sich die JSG mit 18:21 geschlagen geben.

 

mA2: Grote (5), Horstmann (5), Diehl (3), Borcherding (2), Jasper(1), Kather(1), Röthemeier (1)

 mB1 vs. TuS Ferndorf 33:16  (15:10)

Durch eine umfangreiche Krankheits – und Verletztenliste konnte das reguläre Punktspiel gegen die Jungs aus Ferndorf nicht ausgetragen werden und wurde dswg auf den Freitag Abend verlegt. Die heimische Mannschaft hatte sich viel vorgenommen, um die Leistung aus dem Hinspiel vergessen zu machen. Euphorisiert durch den Derbysieg der mC1 gegen Minden legten die Jungs der JSG los, wie die Feuerwehr und führten nach 4 Minuten mit 4:1. Es sah nicht gut für den ersatzgeschwächten Gast aus. Doch anstatt weiter auf das Gaspedal zu drücken, lies man in den folgenden Minuten den unbedingten Willen zur Abwehrarbeit und die nötige Konzentration im Abschluss vermissen. Ferndorf kam auf 7:5 in der 8. Minute ran und konnte, begünstigt durch Fehler bei den Rot – Schwarzen, den Abstand bis zur 22. Minute mit 13:9 im Rahmen halten. Der heimischen Sieben gelang es nicht, sich deutlicher abzusetzen und man ging mit einem 15:10 in die Pause.

Den Trainern Daniel Gerling und Michael Scholz sowie der Mannschaft, genügte die schwache erste Halbzeit nicht und neu sortiert, wollte man das Gaspedal wieder finden. Und dies gelang in der zweiten Hälfte eindrucksvoll. Mit 18:6 wurde Durchgang zwei gewonnen und die Stärke dieser Truppe spiegelte sich in einigen Szenen eindrucksvoll wieder. Zwischen der 29. und 37. Minute wurde der Vorsprung auf 11 Tore ausgebaut. Alle Spieler beteiligten sich nun am Tore werfen und über 29:16 in der 47. Minute, wurde ein deutlicher 33:16 Sieg herausgeworfen. Der Tabellenvierte bekam seine Grenzen aufgezeigt. Müssig zu erwähnen, hätte der Schlendrian in der ersten Hälfte nicht beim heimischen Bundesliganachwuchs mitgewirkt, wer weiß, wie das Spiel ausgegangen wäre. So konnte am Ende ein souveräner Sieg bejubelt und Tabellenplatz 2 verteidigt werden.

mB1 JSG: Heaton und Grzezinski (beide Tor); Röbke ( 1 ), Bretz ( 3 ), Pecher ( 4 ), Hehemann ( 6 ), Krassort ( 6 / 2 ), Bockermann ( 3 ), Südmeier ( 1 ), Böhlke ( 4 ), Lengauer ( 1 ), Castrup ( 1 ), Eichelsbacher ( 3 )

mB1 vs. HC Westfalia Herne  33:25 (17:13)

Den Hausherren blieben lediglich 19 Stunden Zeit, zwischen dem Nachholspiel gegen den Tus Ferndorf und dem regulären Heimspiel gg. HC Westfalica Herne. Der ehemalige Verein von Torhüter Mats Grzesinski hielt in der ersten Halbzeit gut mit und erarbeitete sich eine Vielzahl von guten Einwurf Gelegenheiten.

Doch Mats blieb meist der Sieger in den Duellen mit seinen ehemaligen Mannschaftskameraden. Im Angriff fehlte den Rot-Schwarzen oft das nötige Tempo, welches allerdings nicht so ins Gewicht fiel. Denn Hannes Krassort traf im Angriff fast nach Belieben oder bereitete für seine Nebenmänner mustergültig vor. Allerdings versäumten die Hausherren frühzeitig einen deutlicheren Vorsprung herauszuwerfen. So gingen die Scholz-Schützlinge mit lediglich 17:13 zum Pausentee.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit ließ das Heimteam keine Zweifel mehr aufkommen  und setzten sich binnen weniger Minuten auf 21:13 ab. „Ab diesem Zeitpunkt war der Drops gelutscht,“ so Trainer Michael Scholz. Ein Sonderlob, verdienten sich neben Mats Grzesinski und Hannes Krassort Toptorschütze Juri Bockermann und Spielgestalter Jonas Hoffman.

mB1 JSG: Grzesinski (Tor); Röbke, Bretz, Pecher (3), Hehemann (6), Krassort (7), Bockermann (9), Südmeier (1), Hoffmann  (4), Lengauer, Castrup (1), Eichelsbacher (2)

mC1 vs. TSV GWD Minden 22:20 (8:12)

Die ersten 15. Minuten der Partie verliefen für die Jungs der JSG alles andere als optimal: Minden deckte konsequent und kam über den Gegenstoß zu einfachen Toren. Die mC1 war im Angriff zu statisch und in der Abwehr fehlte die nötige Aggressivität. Somit führte der Gast aus Minden nach einer Viertelstunde mit 3:9 und das Spiel schien schon fast verloren. Allerdings kämpften sich die Rot-Schwarzen bis zur Pause wieder heran und verkürzten auf 8:12. Dies hing vor allem mit der Einwechslung von Armel Rapic zusammen. Der Kreisläufer des jungen Jahrgangs 2003 brachte in der Deckung die nötige Bereitschaft und Stabilität, schloss somit immer wieder Lücken und im Angriff sorgte er für viel Raum für die starken 1: 1 Spieler der JSG.

Dazu kommt noch, dass Torhüter Nurhat Kaval nach kurzweiliger Pause auf der Bank aufgewacht war und immer besser ins Spiel kam. Die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit konnte GWD Minden den Vorsprung halten, ehe wieder einmal der bärenstarke Armel Rapic den 15:15 Ausgleich machte (35. Minute). Ab da war es ein offener Schlagabtausch und die Führung wechselte immer wieder, bis Nurhat Kaval sein Tor fast ganz vernagelte. So kassierte der Torwart der JSG in der zweiten Halbzeit nur acht Gegentreffer und bekam auch die nötige Unterstützung der Abwehr. Fynn Hermeling machte knapp eine Minute vor Schluss den entscheidenden 22:20 Siegtreffer, Minden konnte nicht noch einmal verkürzen und somit war der Jubel der mC1 nach Schlusspfiff unendlich groß. Trotzdem muss man den Dankerser Jungs ein großes Kompliment machen, die in den ersten 15. Minuten das Spiel im Griff hatten und in der entscheidenden Schlussphase fehlte die Kraft in einem sehr intensiven, aber sehr fairen Derby.  Mit dem Sieg ist die mC1 sicher für das Halbfinale der Westfalenmeisterschaft qualifiziert und hat es in der eigenen Hand Oberligameister zu werden, hierfür reicht im letzten Saisonspiel gegen die HSG EURo ein Unentschieden. „Kompliment an die Mannschaft, wer so zurückkommt, hat eine enorme Moral. Ein Sonderlob haben sich heute Nurhat Kaval im Tor und Armel Rapic verdient“, so ein glücklicher Trainer Stefan Kruse.

Jetzt gilt es für die mC1 die kurze Zeit zur Regeneration nutzen und am Dienstag das letzte Oberligaspiel bei der HSG EURo zu spielen. Anwurf ist um 19.00 Uhr in der Sporthalle Hahler Feld. Die Jungs würden sich über reichlich Unterstützung freuen!

 

mC1 JSG: Kaval, Wandtke (beide Tor); Drees, Niemeyer, Barner, Günther, Hermeling (5), Grote, Rapic (1), Bokemeier (6), Ellerbrok (2), Gerfen (3), Rathey (3), Gernus (2)

In NEWS veröffentlicht | Kommentare geschlossen