Ein Jahr NSM-Nettelstedt

Ein Jahr JSG NSM-Nettelstedt – Das Zwischenfazit

Eine Projektarbeit von Jannik Gartmann (FSJ-ler des TuS Nettelstedt e.V.)

Es ist nun gut ein Jahr her, seitdem die Stammvereine TVG Nordhemmern, TuS Südhemmern, RSV Mindenerwald und der TuS Nettelstedt am 1.04.2011 eine neue Jugendspielgemeinschaft ins Leben gerufen haben: Die JSG NSM-Nettelstedt.

Aus der schon bestehenden Jugendspielgemeinschaft NSM und dem im letzten Jahr neu dazugewonnen Partner aus Nettelstedt gründeten die vier Stammvereine eine komplett neue JSG, um dem demographischen Wandel zuvorzukommen, den Jugendhandball im Altkreis Lübbecke bekannt zu machen und neue Möglichkeiten der Jugendförderung durch die Fusion zweier starker Komponenten zu schaffen: Einer über 20 Jahre bestehenden guten Jugendarbeit und dem traditionsreichen TuS Nettelstedt mit der Bundesligamannschaft des TuS N-Lübbecke als Zugpferd.

Dies ist nun ein guter Zeitpunkt einmal das in diesem Jahr schon geschaffene Revue passieren zu lassen, denn es gab in diesem Jahr schon viele Highlights über die es zu berichten gibt.

Nach der Neugründung im April musste alles sehr schnell gehen. Es musste ein neuer Vorstand gewählt werden, die Mannschaften für die Qualifikationsrunden mussten gemeldet werden, neue Trikots mussten her und Trainer brauchten die Mannschaften auch.

Durch die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten konnten aber schnell alle aufkommenden Probleme aus dem Weg geräumt werden und die JSG NSM-Nettelstedt ging mit insgesamt 20 Mannschaften aus dem Mädchen- und Jungenbereich an den Start.

Die Überkreisqualifikation wurde von den Teams des Leistungsbereichs (C-, B-, A-Jugend) erfolgreich abgeschlossen. Im Bereich Jungen konnten sich alle Teams in den gewünschten Spielklassen qualifizieren. Auch im Mädchenbereich schaffte man im B-, und A-Mädchenbereich die Qualifikation in Überkreisligen.

Die C1-Jugend ging nach der Qualifikation in der höchsten Spielklasse an den Start, der Bezirksliga. Diese wurde zunächst als Vorrunde ausgespielt, aufgeteilt in Nord- und Südstaffel. In der Nordstaffel setzten sich unsere Jungs auf den zweiten Platz, hatten gar den späteren Bezirksmeister von GWD Minden bei der 24:25 Niederlage im Rückspiel in Nettelstedt am Rande einer Niederlage. Als Tabellenzweiter wurden sie zusammen mit dem ungeschlagenen Tabellenführer aus Minden in der Meisterrunde der Bezirksliga eingereiht und konnten sich mit den besten Jugendmannschaften aus dem Bezirk (GWD Minden, Lemgo, Altenhagen-Heepen usw.) messen. Hier wurde schlussendlich nach einigen Höhen und Tiefen der 4.Platz erreicht.

Die C2-Jugend erreichte in der Platzierungsrunde den 8.Platz.

Die C-Mädchen schafften leider nicht den Sprung in die Bezirksliga, erreichte aber in der Kreisliga Meisterrunde den 4.Platz und hatte mit dem Pokalfinale gegen Kreismeister HCE Bad Oeynhausen in eigener Halle in Nettelstedt zudem ein Highlight in der Saison. Das Finale verloren die Mädels leider mit 13:24, zeigten aber nach dem Halbzeitstand von 3:17 eine super Moral und gewannen die zweite Halbzeit.

In der B-Jugend gingen 2 Teams an den Start. Die mit einigen Neuzugängen gespickte B1-Jugend schaffte souverän den Einzug in die höchste Spielklasse, der Oberliga. Hier belegte das Team von Stefan Kruse und Dirk Finke den 5.Platz, welches aufgrund der extrem jungen Mannschaften ein großer Erfolg ist. Zudem schafften die Spieler Jona Finke und Kevin Körtner (beide seit der Mini´s bei der JSG NSM) den Sprung in die Westfalenauswahl und Jona Finke wurde gar zu Lehrgängen des DHB eingeladen.

Auch die B2-Jugend kann als Erfolg den 3.Platz in der Kreisliga Meisterrunde vorweisen. Das Team hatte immer wieder die schwierige Aufgabe aus Spielern der B2-, B1- und auch Spielern der C-Jugend eine schlagkräftige Mannschaft für jedes Spiel zusammenzustellen.

Die B1-Mädchen spielten in dieser Saison in der höchsten Spielklasse, der Bezirksliga und konnten Platzierungsrundenmeister werden. Nachdem sie in der Vorrunde den 3.Platz hinter der HSG Stemmer/Friedewalde und dem TSV Hahlen erreichten, wurden die Mädels in die Platzierungsrunde eingereiht und konnten bis auf einen Ausrutscher (15:16 gegen Everswinkel) jedes Spiel gewinnen.

Die B2-Mädchen erreichten in der Kreisliga die Meisterrunde, hatten dort jedoch gegen die meist starken Gegner das Nachsehen und erreichten den 5. Platz.

Unsere A-Jugend konnte in diesem Jahr die Oberliga erreichen. Die im Sommer mit 4 Neuzugängen (Frederik Lösche, Jan-Laurenz Redecker, Jan-Phillip Meyer und Lukas Zwaka) gespickte Truppe lag noch in der Hinrunde auf Westfalenmeisterschaftskurs. Leider schafften die Schützlinge von Daniel Gerling und Michael Allgaier die starke Form der ersten Hälfte nicht zu halten und verloren dann im Rückspiel gegen den jetzigen Westfalenmeister HTV Sundwig-Westig. Aber auch der Vize-Westfalenmeistertitel war für viele, nun in die Herrenmannschaften gehende Spieler, ein gelungener Abschluss.

Den größten Erfolg, den die JSG NSM-Nettelstedt in diesem Jahr vorzuweisen hat ist nun aber nicht von dem so starken Jungenbereich erreicht worden. Denn unsere A-Mädchen schafften den Sensationserfolg und wurden Westfalenmeister 2011/2012.

Das Team, trainiert von Stephan Kleine und Sylvia Weiß, konnte über die komplette Saison überzeugen und setzte sich in der Oberliga Staffel 1 auf den ersten Tabellenplatz. Damit kam es im Halbfinale um die Westfalenmeisterschaft zum Duell gegen den Tabellenzweiten aus der Südstaffel, dem Königsborner SV. Dieser konnte durch einen überzeugenden Auswärtssieg (23:31) und einer knappen Heimniederlage (25:26) bezwungen werden. Im Finale kam es dann wieder zum staffelinternen Duell, denn auch der Tabellenzweite TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck hatte sich im Halbfinale gegen Teutonia Riemke aus der Südstaffel durchgesetzt.

Das Finalhinspiel wurde dann zu einem echten Oberliga Spitzenspiel, wo unsere Mädchen sich mit einer starken Leistung vor ca. 300 Zuschauern in der Sporthalle Nordhemmern beim 27:21 ein gutes Polster für das Rückspiel erkämpften. Im Rückspiel in Jöllenbeck vor wieder beeindruckender Kulisse setzte sich NSM-Nettelstedt wiederum durch und bezwang den TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck mit 20:22. Der Jubel kannte keine Grenzen, im ersten Jahr der JSG NSM-Nettelstedt konnte direkt der erste Titel gefeiert werden, sensationell.

Aber auch abseits des Ligaalltags ging vieles bei der JSG voran. So konnte zum Beispiel das Schulprojekt, welches „Schorse“ Borgmann mit viel Hingabe zur Sache ins Leben gerufen hatte, ausgebaut werden. So stehen nun nicht nur den 6 verschiedenen Grundschulen im Einzugsbereich der JSG NSM-Nettelstedt (Grundschule Nordhemmern, Grundschule Gehlenbeck, Grundschulen Lübbecke „Astrid Lindgren“, „Regenbogen“, „Im kleinen Feld“) Ball-AG´s zur Verfügung, sondern auch den weiterführenden Schulen in Lübbecke (Real- und Hauptschule).

Zudem konnten alle Mannschaften mit einheitlichen Trikots ausgestattet werden, was ohne die Zusammenarbeit mit den Sponsoren nicht möglich gewesen wäre. Das im Januar beim Neujahrsturnier („GO-ON“ 2012) erstellte JSG-Gruppenfoto macht die Dimensionen der JSG in dem ganzen Umfang deutlich.

Auch in der Internetpräsenz konnte die JSG NSM-Nettelstedt eine neue Homepage (www.nsm-nettelstedt.de) ins Leben rufen, wo man immer aktuell über alle Ergebnisse und Neuigkeiten informiert wird. Zudem ist die JSG seit September auch im sozialen Netzwerk Facebook aktiv und informiert dort täglich die User.

Und auch bei den ganz „Großen“ hat sich etwas getan, so kam es im Januar in der Rückrundenvorbereitung aufgrund von vielen Verletzungen beim TuS N-Lübbecke zu einem Novum. Denn es spielten auf einmal die 3 A-Jugendlichen der JSG NSM-Nettelstedt René Glöckner, Lukas Zwaka und Frederik Lösche beim Profiteam mit und brachten vor allem beim 34:21 Testspielerfolg gegen die HSG Nordhorn-Lingen die Nordhemmeraner Sporthalle zum Jubeln. Dabei erzielten Zwei der Drei Jungs gar einen eigenen Treffer.

Es ist also im Premierejahr der JSG NSM-Nettelstedt schon viel passiert, nun versuchen die Trainer des Leistungsbereiches ihre neuen Teams wieder für die kommenden Qualifikationen im Mai und Juni vorzubereiten, so dass einem erfolgreichen Abschneiden nichts mehr im Wege steht. In diesem Jahr wurden gar 22 Mannschaften gemeldet, da im Raum Lübbecke und Nettelstedt jeweils eine E- und Mini-Handballmannschaft dazugekommen ist. Dies zeigt, dass Jugendhandball im Raum Lübbecke angenommen wird und sich immer mehr junge Sportler aus Lübbecke für den Handballsport entscheiden.

Das Projekt JSG NSM-Nettelstedt ist in vollem Gange!